Christ sein — Was bedeutet das?

Markus 12:31
Das zweite ist dieses: 'Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.' Kein anderes Gebot ist größer als diese."

Die wichtigste Tätigkeit eines Christen

Was sagt der Wachtturm?

[w02 1.4.] Wachtturm 01.04.2002, S. 16-17, Abs. 15
Für jemanden, der seiner Hingabe gemäß lebt, ist das Tun des Willens Gottes das Wichtigste. Die berufliche Tätigkeit, durch die er sich das beschaffen kann, was er zum Leben braucht, ist in seinen Augen zweitrangig. Seine Berufung ist der christliche Predigtdienst, der für ihn die wichtigste Tätigkeit darstellt, wie es auch bei dem Apostel Paulus der Fall war (Apostelgeschichte 18:3, 4; 2. Thessalonicher 3:7, 8; 1. Timotheus 5:8).
Gar keine Frage, Paulus hatte primär das Verkünden der guten Botschaft im Sinn. Diesem Dienst hat Paulus auch sein Leben gewidmet. Aber der angeführte Text aus 1. Timotheus 5:8 geht sicherlich nicht nur um geistige Gaben, sondern natürlich auch darum, mit physischen Gaben für die eigenen Angehörigen zu sorgen. Paulus verlor diese Verwantwortung eines Familienvaters nicht aus den Augen, war aber selbst nicht in dieser Rolle, da er alleinstehend war. Seine Möglichkeiten, die sich aus dieser Unabhängigkeit ergaben, nutzte er für die Verkündigung der guten Botschaft über den Christus (2. Korinther 2:12).
1. Timotheus 5:8
Bestimmt hat jemand, der für die Seinigen und besonders für seine Hausgenossen nicht sorgt, den Glauben verleugnet und ist schlimmer als ein Ungläubiger.

Was sagt die Bibel?

Was aber sagt die Bibel zu dem, was es ausmacht, ein Christ zu sein?
Jakobus 2:15, 16
Wenn sich ein Bruder oder eine Schwester in nacktem Zustand befindet und [es ihnen an] der für den Tag hinreichenden Speise fehlt, aber einer von euch sagt zu ihnen: "Geht hin in Frieden, haltet euch warm und wohlgenährt", ihr gebt ihnen aber nicht das für [ihren] Körper Notwendige, von welchem Nutzen ist das?
Jakobus bringt hier Glaubenswerke mit dem in Verbindung, was man dem anderen Gutes tun kann. Zugegeben, es geht in diesem Text um Brüder und Schwestern, die man unterstützen soll (z.B. durch Kleidung oder Nahrung), aber laut Jakobus sind das doch Werke, die ein Zeichen des Glaubens wären.

Was lehrte Jesus?

Welches Verhalten stellte Jesus als vorbildlich heraus?
Markus 12:31
Das zweite ist dieses: 'Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.' Kein anderes Gebot ist größer als diese."
Und wer ist der Nächste, den man lieben sollte? Wie sollte sich diese Liebe zeigen? Jesus zeigte dies Anhand des bekannten Gleichnisses vom barmherzigen Samariter:
Lukas 10:29, 30, 33-35
Da aber der Mann beweisen wollte, daß er gerecht sei, sagte er zu Jesus: "Wer ist in Wirklichkeit mein Nächster?" 30 In Erwiderung sagte Jesus: "Ein gewisser Mensch ging von Jerusalem nach Jericho hinab und fiel unter Räuber, die ihn auszogen und ihm auch Schläge versetzten und weggingen und ihn halb tot zurückließen.
33 Aber ein gewisser Samariter, der des Weges zog, kam zu ihm, und als er ihn sah, wurde er von Mitleid bewegt. 34 Und er trat an ihn heran und verband ihm seine Wunden, wobei er Öl und Wein auf sie goß. Dann hob er ihn auf sein eigenes Tier und brachte ihn in eine Herberge und sorgte für ihn. 35 Und am nächsten Tag zog er zwei Denare heraus, gab sie dem Herbergswirt und sprach: 'Sorge für ihn, und was immer du darüber ausgibst, will ich dir zurückzahlen, wenn ich hierher zurückkomme.'
Warum wählte Jesus hier gerade einen Samariter, wo doch diese Gruppe bei den Juden nicht gut angesehen war? Sicherlich weil er zeigen wollte, was Nächstenliebe im christlichen Sinne bedeutet: Für denjenigen dazusein, der Hilfe benötigt — egal welche Nationalität, Ethnie oder Religion der oder die Andere hat.